fg2000
Abbau

Familie Hauser, Erkerode

1  /  1

2008: Die Rettung eines Kunststoffhauses

„Ein Haus, das beim Umzug mitgenommen werden kann“ So titelte am 11. Juli 1975 die Braunschweiger Zeitung. In Erkerode wurde das erste Kunststoffhaus Niedersachsens aufgebaut.

Zwei Jahre später folgte diesem ein weiteres des gleichen Typus auf dem Nachbargrundstück der Familie Hauser. Heute, 31 Jahre später, soll es sich zeigen, ob man das fg2000 wirklich einfach demontieren kann. Die neuen Besitzer haben sich gegen den Erhalt des GFK-Obergeschosses entschieden sind aber nicht nur ausgesprochen hilfsbereit, den schadenfreien Abbau der Elemente zu unterstützen, sondern auch schon ein wenig „projektangesteckt“. Die Besitzerin des ersten fg2000, Sonja Saalfeld, ist die engagierte Retterin. Auf ihrem Grundstück wurden dann auch die Elemente gelagert.

Der Abbau dauerte insgesamt 3 Tage und erfolgte allein durch Menschenkraft. In Absprache mit dem Entwickler, Herrn Wolfgang Feierbach, entschied ich mich zur gleichen Technik, die beim Aufbau angewendet wurde. Die Dachelemente wurden mit Hilfe von Hebegerüsten abgestützt. Erst dann wurden die Schrauben entfernt und die Elemente jeweils abgelassen. Mindestens 10 Helfer waren nötig, um die je bis zu 260 kg schweren Dachelemente zu tragen. Dank zahlreicher freiwilliger

Helfer konnten alle GFK-Elemente ohne Beschädigung abgebaut und fachgerecht gestapelt werden.

Artikel: Bauwelt Nr. 46 (2008), S. 8,9: „Gerettet!“