MYKO

2003 – 2004 FOMEKK, Bauhaus-Universität Weimar

1  /  1

Ein preiswerter, mobiler Ausstellungspavillon aus GFK

Thoralf Krause, Stefan Linne
Mitarbeit: Dr. Veit Bayer, Pamela Voigt, Studenten der Bauhaus-Universität Weimar

MYKO ist ein mobiler Pavillon, der beispielsweise als kleines Kino oder als Lounge für max. 8 Personen genutzt werden kann. Trotz geringen Budgets und kurzer Bauzeit wurden hohe Ansprüche an Raumqualität und Nutzungsvielfalt gestellt. Ziel des Forschungsprojekts war das Ausloten der Möglichkeiten der relativ freien Formgebung eines FVK-Tragwerkes nach sinnvollen ergonomischen, räumlichen, modularen und wirtschaftlichen Aspekten. Aus diesen Gründen wurde eine synklastisch gekrümmte, rotationssymmetrische Raumstruktur gewählt, welche aus wenigen identischen Modulen besteht. Sie ist Hülle, Tragwerk und Möbel in Einem.

Das Gebäude teilt sich die Infrastruktur mit seiner Umgebung. Das spart Kosten, Gewicht und ermöglicht den Aufbau an verschiedensten Orten. Da der Transport einen entscheidenden Entwurfsparameter darstellt, wurden die Einzelelemente so groß wie möglich, aber so klein wie nötig geplant. 

Detail:

Mit den Abmaßen von je 3,60m x 2,15m x 0,80m und einem Gewicht von ca. 110kg lassen sich die vier Hauptschalen und die vier Türschalen (Öffnung mit einem Durchmesser von 2,80m) gestapelt mit einem normalen LKW transportieren und per Ladekran verladen und montieren. Die Einzelteile sind schnell, einfach und ohne Werkzeuge montierbar. Die Lagerung des Gebäudes erfolgt einfach auf befüllten Sandsäcken. Somit ist das Gebäude auf jedem Untergrund zu errichten, sowie schnell und sauber abzubauen. Das Sandbett ermöglicht eine flächige und somit tragwerksgerechte Lagerung und eine variable Neigung in Richtung der Längsachse.

Die Ausstattung des Innenraumes besteht aus einem vollflächigen 10cm dicken Sitzpolster, welches zugleich Wärmedämmung, Feuchtigkeitsabsorption und Schallschutz sichert. Über die große Türöffnung erfolgt der Luftaustausch mit der Umgebung. Der Stoffbezug wird mittels Befestigungspunkten fixiert und es besteht zusätzlich die Möglichkeit, die Gewindestange zu verlängern und daran verschiedene Einbauten und technische Geräte schnell und einfach einzuschrauben. 

Ausstellungen:

  • April 2004 bis März 2005: vor dem Hauptgebäude der Fakultät Architektur, Bauhaus-Universität Weimar
  • 14. bis 19. März 2005: zum SFT Kongreß in Münster
  • seit Juni 2005: im MYKO werden Kurzfilme des WWF im Zoo von Rostock gezeigt