Der Umzug dieses Kunststoff Pavillons ist gerade in Vorbereitung. Der KB Aachen ist ein bisher vollkommen unbekannter Kunststoffbau von ca. 1967 aus dem Aachener Raum. Soviel konnte mir der noch Besitzer sagen. Benannt habe ich ihn; bin aber auf der Suche nach weiteren Hintergrundinformationen.

Die Käuferin kommt aus dem Gebiet Leipzig. Ich habe mir also mal ein Projekt in die Nähe geholt.

Zum großen Bauhausjahr veröffentlicht die BILD-Leipzig eine Spezialbeilage. Mit dabei junge Nachwuchsdesigns der Region, wie zum Beispiel unsere moon!

Als Arbeitsgemeinschaft Voigt/Storelli präsentieren wir voller Stolz unser neuestes Projekt: Das Liegemöbel ´moon.` erstmalig auf der Designers Open 2018, Leipzig. Besuchen Sie uns am 27./28. Oktober in der Kongreßhalle am Zoo, im Großen Saal, Ebene 0.

Oder informieren Sie sich auf: www.moon-chair.com

Altenstadt/Hessen: Der erste reale Schritt für den baldigen Umzug ist vollbracht. Bauherren und Planer packten zwei Tage kräftig an und entfernten den kompletten Innenausbau. Zu Tage kamen Wespen- und Mäusenester aber vor allem Wasserschäden an der Holzunterkonstruktion und am GFK! Zum Glück alles reparabel.

Endlich war es soweit. Der BANGA wurde fast schadensfrei nach Mallorca gebracht und erfolgreich aufgestellt. Zum Glück konnten alle kleinen Schäden vor Ort repariert werden.

Endlich konnte der Bauherr sein (leider doch nur fast fertigen) BANGA bewundern und war ganz begeistert, wie groß dieser doch ist!

Die Tagung widmet sich in diesem Jahr ganz dem Thema Sandwich-Konstruktion.

Wie stellt man eine solche her, wie verbindet man die Elemente, was kann man rechnerisch ansetzen – und nach 50 Jahren Bauen mit Kunststoffen darf man auch fragen: Wie verhält sich das Sandwich über eine solche Lebensdauer? Kann man die überraschend unfertigen Strukturen sanieren, erhalten, und vor allem wie?

Wir freuen uns mit Ihnen auf ein konzentriertes Programm!

Ihre Elke Genzel

Weitere Informationen

Ohne lange Wartezeiten kann zur Zeit ein instandgesetzter BANGA, ein italienischer Design-Bungalow der 1970er Jahre, gekauft werden. Für nähere Informationen bitte E-Mail an: pamela.voigt@kunststoffbauten.de

Endlich habe ich Herrn Siegfried Funke besucht und mir seine Erfahrungen im Bau von GFK-Behältern im Wickelverfahren, GFK-Abdeckungen von Silos und Polystyrolschaum-Kuppeln erzählen lassen. Zahlreiche dieser vor 30-40 Jahren errichteten Bauten stehen heute unter Denkmalschutz. Aber vor allem tun sie immer noch ihren Dienst!

Ein kleiner Kurs für Elke Genzels Studenten des Bauingenieurwesens der HTW in Berlin: Herstellen einer GFK-Platte mit Gewebe und Epoxidharz. Eine Woche später Zugtest der daraus zugeschnittenen Teststreifen.

Ergebnis: 50% Fasergehalt geschafft und gute Werte erreicht.

Seit einem Jahr ruht das Dach nun auf dem Innenhof der Realschule in Geislingen. Leider ist es auf der Südseite doch etwas nachgedunkelt. Aber ansonsten: top!

Gestern wurde - unter Dauerregen, im Matsch und Kälte - das erste instandgesetzte Design Gartenhaus BANGA erfolgreich ausgeliefert und montiert.

DANK an alle Anwesenden. Dank für die trotzdem vorherrschende gute Laune.

Über das überwältigende Interesse der ca. 100 Besucher freuten sich die Erben Dani Hettrich und Birgit Feierbach, die Helfer und natürlich auch ich.

Und zur Erinnerung: Dieses Haus sucht einen neuen Eigentümer !

Nähere Infos:
http://www.feierbach.com/03hausd.html

Kontakt:
Birgit Feierbach, Tel.: 06047 989669, mobil: 0175 9370048, E-Mail: w.feierbach@hotmail.com

Wer Interesse an den Schalungsformen für Möbelserie und Haussystem hat, darf sich auch gern melden.

Das Fiberglashaus – Kunststoffhaus fg 2000 Prototyp Kunststoffhaus, Baujahr 1968 kann während des „Tag des offenen Denkmals“ am 13. September 2015 besichtigt werden.

Ort: Industriestraße 6, 63674 Altenstadt, Waldsiedlung
Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr
Führungen nach Bedarf / Filmvorführungen: Das Altenstädter Wohnhaus aus GFK des hessischen Rundfunks

Homepage:
http://maps.tag-des-offenen-denkmals.de/#/land/Hessen
http://www.feierbach.com/03hausd.html

Kontakt:
Birgit Feierbach, Tel.: 06047 989669, mobil: 0175 9370048, E-Mail: w.feierbach@hotmail.com
(weitere Besichtigungen auf Anfrage möglich)

Für die Ausstellung: "Schnongs auf Hitsche - Kunst und Alltag in Mitteldeutschland" des Berufsverbandes Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e.V. durfte ich die Ausstellungsarchitektur und Beleuchtung gestalten und auch errichten. Besonderen Dank gilt Ruth Heftrig für die wunderbare Zusammenarbeit.

zur Ausstellung

Am Freitag, den 17.04.2015 wurden auf dem Werksgeländer die ersten beiden fast fertig restaurierten Kunststoff-Bungalows BANGA präsentiert und vor allem den beiden Käufern symbolisch übergeben.

Am Samstag, den 27.09.2014 ist es endlich soweit: das neue Dach soll gehoben werden.

Leider gab es keine Möglichkeit dieses originale Dach der Nachwelt zu erhalten. Einzig Materialproben wurden aufgehoben.

Am 11. August wurde das originale Islerdach von der Daniel-Straub-Realschule in Geislingen abgehoben.

DANK allen Beteiligten!

Innerhalb von 6 Tagen wurde mit Hilfe eines Kranes und insgesamt 6 Leuten die 42 Sandwichelemente des fg2000-Häuser wieder aufgestellt. Nun steht das 1975/76 erbaute Kunststoffhaus als fg2000-Bold in Bad Waldsee/Geisbeuren.

Mit der Abholung der ersten 4 BANGAs aus Italien begann nun auch real unser neuestes Projekt. Zwei dieser Kunststoff-Bungalows haben bereits einen neuen Eigentümer gefunden. Diese werden innerhalb der nächsten Monate renoviert.

Mit kleinen Schritten und aufgrund der Jahreszeit pausenreich geht es vorwärts: Der Probeaufbau aller Platten auf dem Firmengelände.

Unser Bürohaus ist dieses Jahr Spot zur DesignersOpen!

Daher werde ich unsere Arbeit und natürlich die Kunststoffbauten – gestern und heute – innerhalb eines kleinen Vortrages am Dienstag, den 22. Oktober 2013 präsentieren. Im Anschluß gibt es eine weitere Bürovorstellung und vor allem eine kleine Party auf unserem Gang, dem 4.OG.

Seid/Seien Sie herzlich willkommen!

Die 43 Elemente des fg 2000 sind an ihrem neuen Standort gut gelagert und werden nun liebevoll gereinigt und restauriert.

Im Hintergrund sieht man das Haupthaus des Grundstückes. Unserer Meinung nach ein wunderbarer großer Bruder.

Bereits Mitte Mai wurden die Bauelemente des fg 2000 aus Erkerode bei Braunschweig zu ihrem neuen Standort Bad Waldsee gebracht. 7 Leute, ein Kran und eine wie immer sehr gastfreundliche Frau Saalfeld packten von 12 bis 20 Uhr an und verluden alle 43 fg 2000-Elemente, Fenster und Schläuche.

Das Wetter spielte mit und so kam der Regenguß 15 min nachdem die LKW verschlossen und der Kran abgebaut waren. DANKE nochmals an alle Helfer und vor allem dem Neueigentümer.

Einge Exemplare dieses kleinen, feinen, voll ausgestatteten und zu dem Zweck der Weiternutzung professionell sanierten Kunststoff-Bungalows BANGA sind zu verkaufen !

Bei Interesse schicke ich gern nähere Informationen zu.

Some of these small, nice, completly furnished and therefore renovated plastic bungalow BANGA are to sell! For more information please send me an Email.

Pamela Voigt (pamela.voigt[at]kunststoffbauten.de)

Der französische Sammler und Kurator Clément Cividino bietet Wanderausstellungen – inklusive Kunststoffhäusern wie dem Hexacube – an! So auch eine neu zusammengestellte Ausstellung über das Werk von Wofgang Feierbach: fg design und das Kunststoffhaus fg 2000.

http://clementcividino.com/crbst_5.html

Ich hoffe eine dieser Ausstellungen selbst einmal besichtigen zu können.

Wie ich im Laufe der Woche erfahren habe, ist das Bulle Six Coque inzwischen in einer Werkhalle in Berlin und wird dort liebevoll aufbereitet. Wenn alles klappt wird es wohl in der Nähe des Futuro, gegenüber dem Plänterwald aufgestellt werden. Ich drücke die Daumen!

Herzlich Willkommen auf unserer neugestalteten Webseite!

Neben der Dokumentation vergangener und laufender eigener Projekte möchten wir auch den Kontakt zu Besuchern anregen. Schreibt und schickt uns bitte Neuheiten, Fundstücke oder Hinweise zu Baustoffen, Bauelementen und vor allem auch Bauten aus Kunststoffen.

Wir berichten dann darüber.

Nach und nach werden wir auch Kunststoffbauten vorstellen die wir selbst entdeckt haben. Speziell jene, die man besichtigen kann.